Relaunch: Die neue Internetseite www.angriff-auf-die-seele.de

j

Veröffentlicht am:

12. Juli 2020

Geschrieben von:

Frank Eggen
Screenshot der Webseite www.angriff-auf-die-seele.de

Screenshot der Webseite www.angriff-auf-die-seele.de

Der Verein Angriff auf die Seele e.V. – Psychosoziale Hilfe für Angehörige der Bundeswehr e.V. hat seine Internetseite www.angriff-auf-die-seele.de komplett überarbeitet.

Der neue Internetauftritt unseres Vereins Angriff auf die Seele – Psychosoziale Hilfe für Angehörige der Bundeswehr e.V. setzt auf moderne, benutzerfreundliche Funktionen. Alle Inhalte sind komplett überarbeitet worden. Diese wurden übersichtlicher angeordnet und sind leicht verständlich geschrieben.

Im Jahr 2008 setzte Angriff auf die Seele neue Maßstäbe. Erstmals gab es eine zentrale ehrenamtliche niederschwellige Anlaufstelle für Soldatinnen und Soldaten die mit psychischen Belastungen aus den Auslandseinsätzen heimkehrten und keine ausreichende Unterstützung in der Heimat fanden. Ebenso wurde erstmals die Überforderung bei den Angehörigen und dem Umfeld der Betroffenen sichtbar. Ganz besonders schwierig war die Situation bei den Kameraden, die nicht mehr im aktiven Dienst waren. Hier meldeten sich erstmals Menschen, die zum Teil seit über 10 Jahren schwer traumatisiert nach ihrem Auslandseinsatz z.B. KFOR ohne finanzielle Absicherung und adäquate medizinische und gesellschaftliche Beachtung auskommen mussten.

Die Internetseite www.angriff-auf-die-seele.de hat damals Transparenz geschaffen und dazu beigetragen, dass ein Handlungsdruck entstanden ist um die gesellschaftliche Anerkennung, die Absicherung und die Versorgung von Einsatzgeschädigten Soldatinnen und Soldaten auf neue Beine zu stellen.

Heute hat sich die Lage grundlegend geändert. Mit dem u.a. Einsatzversorgungsgesetz bzw. Einsatzunfallverordnung und dem Einsatzweiterverwendungsgesetz sind die Soldatinnen und Soldaten wesentlich besser abgesichert. Ebenso ist der Umgang in der Bundeswehr ein anderer geworden. Es gibt in vielen Dienststellen Lotsen für Einsatzgeschädigte, die als direkte Ansprechpartner vor Ort unmittelbar helfen. Sozialdienste und Personalführung (ZALK*) sind besser vorbereitet und die Vorgesetzten haben jetzt viel mehr Handlungsoptionen. Im Sanitätsdienst hat sich in Berlin ein Psychotraumazentrum mit einem Forschungsauftrag etabliert. Ein Beauftragter PTBS im BMVg koordiniert und evaluiert die Angebote und hilft in schwierigen Situationen oder schlägt Verbesserungen vor. Das alles gab es im Jahr 2008 noch nicht. Bei einer einsatzbedingten Schädigung drohte im schlimmsten Fall die Entlassung aus dem Dienst und ein jahrelanger Verfahrensweg einer Anerkennung, wenn dies überhaupt möglich war.

Diese veränderte Lage hat uns dazu bewogen das Internetangebot www.angriff-auf-die-seele.de komplett neu zu gestalten und zu aktualisieren. Mit vielen Details geben wir Informationen übersichtlich über die häufigsten psychischen Einsatzschädigungen und geben zugleich Hinweise auf aktuelle Hilfsangebote und Ansprechstellen.

Weiterhin können Sie natürlich unsere Onlineberatung „Rat vom Fachmann“ nutzen. Hier können Sie anonym und völlig unverbindlich Fragen stellen. Alle Anfragen werden vertraulich und ehrenamtlich von Experten mit ärztlicher Schweigepflicht beantwortet.

Ebenso wird es wieder Onlinetests geben, die Ihnen ein direktes Feedback zu mögliche Schwere einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS), der Schlafqualität, der Stimmung und dem Alkoholkonsum geben. Alle Onlinetests orientieren sich am aktuellsten Stand der Wissenschaft.

Eine Onlinedatenbank zur speziellen Therapiesuche und wichtiger Ansprechpartner speziell für Soldatinnen und Soldaten ist in Planung.

www.angriff-auf-die-seele.de ist das noch einzige verbliebene unabhängige und niederschwellige umfassende Onlineangebot in Deutschland zu dem Thema PTBS-Hilfe und anderen relevanten einsatzbedingten psychischen Belastungen von Soldatinnen und Soldaten. Damit ist der gemeinnützige Verein Angriff auf die Seele – Psychosoziale Unterstützung für Angehörige der Bundeswehr e.V. mit seinem Onlineangebot eine unverzichtbare Ergänzung zu anderen dienstlichen Angeboten der Bundeswehr.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, Spendern, Freunden, Dienststellen, Verbänden und Geschäftspartnern, die bei der Realisierung der neuen Internetseite unterstützt haben.

Ich bin mir sicher, mit diesem Angebot setzen wir auch im Jahr 2020 wieder neue Maßstäbe im Bereich der psychosozialen Unterstützung für die Angehörigen der Bundeswehr.

Ihr Frank Eggen
Vorsitzender
Angriff auf die Seele – Psychosoziale Hilfe für Angehörige der Bundeswehr e.V.

*) Zentrale Ansprech-, Leit- und Koordinierungsstelle für Menschen, die unter Einsatzfolgen leiden (ZALK) beim Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw)