Verein

Wir über uns

Hilfe zur Selbsthilfe

Als gemeinnütziger Verein verstehen wir uns als Teil eines Netzwerkes der Hilfe von Angehörigen der Bundeswehr, Ärztinnen und Ärzten, Psychologinnen und Psychologen, Seelsorgerinnen und Seelsorgern, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Lotsen für Einsatzgeschädigte sowie Hilfs-/ und Betreuungsorganisationen der Bundeswehr und anderer Institutionen.

Unser Verein bietet Informationen und Hilfe für Angehörige der Bundeswehr und deren Familien, die in Ausübung ihres Dienstes besonderen psychischen Belastungen ausgesetzt waren oder an psychischen Störungen erkrankt sind. Er richtet sich darüber hinaus an ehemalige Angehörige der Bundeswehr.

Weiterhin unterstützten wir Institutionen und Einzelpersonen, die sich mit der Erforschung und Behandlung von psychischen Störungen bei Angehörigen der Bundeswehr befassen.

Vorstand

Vorsitzender: Frank Eggen
Vizevorsitzender: Dr. Dipl. Päd./ MSc Psych. Kai Köhler
Schatzmeister: Dipl. Polit. Heinrich Rau

Vereinsregister: Amtsgericht Charlottenburg (VR 34323 B)

Anschrift

Angriff auf die Seele – Psychosoziale Hilfe für Angehörige der Bundeswehr e.V.
c/o Psychotraumazentrum der Bundeswehr
Scharnhorststr. 13

10115 Berlin

Schirmherr Reinhold Robbe, Wehrbeauftragter a.D.

„Die Angriff auf die Seele ist ein weiteres eindrucksvolles Beispiel für eine wirkungsvolle Hilfe zur Selbsthilfe für betroffene Soldatinnen und Soldaten sowie deren Familienangehörige. Als Wehrbeauftragter unterstütze ich die großartige Arbeit der Internet-Initiative mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln. Denn die „Sorge um die Seele“ geht uns alle an. Der Verein bietet vom Dienstherrn unabhängige und neutrale Hilfe an.“ (Zitat Reinhold Robbe 2009)

Reinhold Robbe, Wehrbeauftragter a.D., ist seit dem Jahr 2008 ein großer Förderer von Angriff auf die Seele. In seiner Amtszeit als Wehrbeauftragter von 2005 bis 2010 war die Verbesserung von Einsatzversorgung sowie die Absicherung von Einsatzsoldaten ein persönliches Anliegen und Schwerpunktthema seine Amtszeit. Auch nach seiner Amtszeit hat Reinhold Robbe sich besonders für die Belange und die Entstigmatisierung von psychischen Einsatzfolgen, wie z.B. PTBS, in der Bundeswehr eingesetzt.

Mitgliedschaft

Möchten Sie den Verein aktiv unterstützen, dann können Sie dieses über eine Mitgliedschaft erreichen. Wir bieten dazu zwei Arten von Mitgliedschaften an. Der Jahresbeitrag beträgt unabhängig Typ der Mitgliedschaft mindestens 24 EUR/pro Jahr und kann nach oben frei gewählt werden.

Unser Angebot

Immer in Alarmbereitschaft zu sein, bedeutet Stress. Einsatzsoldaten sind häufig im Stress. Arbeit in angespannter Atmosphäre, sie erleben Dinge, die weit außerhalb ihrer bisherigen Lebenserfahrung liegen.

Davon bleibt die Seele nicht unberührt. Es ist wichtig, Stress und belastende Erlebnisse gut zu verarbeiten, Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen und, wenn nötig, Hilfe zu suchen und anzunehmen.

Soldaten im Einsatz können mit unterschiedlichen, traumatisierenden Ereignissen konfrontiert werden. Sie können am eigenen Leib Geiselnahmen, Gräueltaten und Gewalt erleben, können Opfer von Anschlägen, Minen-, Verkehrs- oder sonstigen Unfällen werden. Sie können tote Kameraden identifizieren und bergen oder auch zivile Opfer versorgen müssen. In ihren Armen können Menschen, können Kinder sterben.

Doch Soldaten können nicht „nur“ Opfer oder Zeugen solcher Vorfälle werden. Sie können im Falle der Abwehr von Terrorattacken selbst zur aktiven Beteiligung gezwungen werden.

Die Webseite www.angriff-auf-die-seele.org ist eine niederschwellige Anlaufstelle im Internet.

Hier finden Sie wichtige unabhängige Informationen und Kontaktmöglichkeiten für Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr, die besonderen psychischen Belastungen ausgesetzt sind. Das Angebot richtet sich ebenso an ehemalige Soldatinnen und Soldaten, sowie an die Angehörigen.

Antworten auf Fragen

Sie erhalten Antwort auf die Frage: Welche Möglichkeiten der Hilfe für seelische Verwundungen gibt es?  Links führen zu zentralen Anlaufstellen.

Rat vom Fachmann

Wir werden fachlich von Bundeswehrerfahrenen Psychotherapeuten unterstützt. Es kann online, anonym und direkt ein vertraulich behandelter „Rat vom Fachmann“ zur Thematik zum Beispiel der Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) und anderen psychischen Themen eingeholt werden.

Onlinetest

Ein anonymer Onlinetest zeigt ihnen Ihren Belastungsgrad sofort an.