Home
Angriff auf die Seele - PTBS-Hilfe -
4. Berliner Psychotraumakolloquium im Dezember in Berlin – Registrierung jetzt möglich!
Geschrieben von: Frank Eggen   

Logo 4. Berliner PsychotraumakolloquiumVom 7. bis 8. Dezember 2015 findet das 4. Berliner Psychotraumakolloquium in Berlin statt. Durchgeführt wird das Kolloquium durch das Psychotraumazentrum der Bundeswehr u.a. mit Angriff auf die Seele als Kooperationspartner. Am ersten Tag stellen Angehörige der israelischen Armee ihr aktuelles Präventionsprogramm „MAGEN“ in einem Workshop vor. Am zweiten Tag folgen dann eine Vielzahl hochkarätiger Referentinnen und Referenten. Eine gute Gelegenheit z.B. für Fachärzte, Psychologen, Psychotherapeuten, Sozialarbeiter und Militärpfarrer sich über die aktuellen Sachstände der psychischen Gesundheitsversorgung in der Bundeswehr zu informieren.

Weiterlesen...
 
Belastungen bei Auslandseinsätzen
Geschrieben von: Annelie Weigand   
Bundeswehr Bus in der kargen Landschaft von AfghanistanSoldaten, die in den Einsatz gehen, sind besonderen psychischen Belastungen ausgesetzt. Sie betreten fremdes Terrain, müssen auf gewohnte Annehmlichkeiten verzichten, sind für Monate von Familie und Freunden getrennt, leben in ständiger Sorge um Leib und Leben. Manchmal wird das Erlebte zu viel für die Seele.
Weiterlesen...
 
Verletzt – Wie seelische Verwundungen das Leben beeinträchtigen
Geschrieben von: Annelie Weigand   

Soldaten üben die Erstversorgung von VerwundetenImmer in Alarmbereitschaft zu sein, bedeutet Stress. Einsatzsoldaten sind häufig im Stress. Sie verrichten ihre Arbeit in oft angespannter Atmosphäre, sie erleben Dinge, die weit außerhalb ihrer bisherigen Lebenserfahrung liegen. Davon bleibt die Seele nicht unberührt. Es ist wichtig, Stress und belastende Erlebnisse gut zu verarbeiten, Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen und, wenn nötig, Hilfe zu suchen und anzunehmen. Je eher dies geschieht, desto besser sind die Chancen, heil davonzukommen.

Weiterlesen...
 
Das Psychosoziale Netzwerk am Standort
Geschrieben von: Redaktion   

Logo Psychosoziales NetzwerkDas Psychosoziale Netzwerk (PSN) vereint verschiedene Fachkompetenzen sowohl in den Standorten in Deutschland als auch im Einsatz. Im Psychosozialen Netzwerk arbeiten Truppenärzte, Sozialarbeiter, Militärseelsorger und Truppenpsychologen in einem regionalen Netzwerk (PSN) zusammen. Zur Zeit sind ca. 70-80 regionale Netzwerke etabliert.

Weiterlesen...
 
Daheim – Auch die Angehörigen von Einsatzsoldaten sind Belastungen ausgesetzt
Geschrieben von: Annelie Weigand   

Einsätze, Trennung auf Zeit!Ein Auslandseinsatz bedeutet nicht nur für die Soldaten Stress. Auch die Menschen, die sie zurücklassen, sehen sich mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Partner müssen den Alltag alleine bewältigen, der Elternteil in der Heimat muss sich alleine um die Kinder kümmern, Eltern bangen um das Leben ihrer Kinder. Mit dem Aufbruch ins Einsatzland beginnt auch für die Angehörigen ein ganz eigener Weg.

Weiterlesen...
 

Aktuelle Informationen

4. Berliner Psychotraumakolloquium im Dezember in Berlin – Registrierung jetzt möglich!

Vom 7. bis 8. Dezember 2015 findet das 4. Berliner Psychotraumakolloquium in Berlin statt. Durchgeführt wird das Kolloquium durch das Psychotraumazentrum der Bundeswehr u.a. mit Angriff auf die Seele als Kooperationspartner. Am ersten Tag stellen Angehörige der israelischen Armee ihr aktuelles Präventionsprogramm „MAGEN“ in einem Workshop vor. Am zweiten Tag folgen dann eine Vielzahl hochkarätiger Referentinnen und Referenten. Eine gute Gelegenheit z.B. für Fachärzte, Psychologen, Psychotherapeuten, Sozialarbeiter und Militärpfarrer sich über die aktuellen Sachstände der psychischen Gesundheitsversorgung in der Bundeswehr zu informieren.

 
Neue Selbsthilfegruppe für Angehörige psychisch erkrankter Soldatinnen und Soldaten in Berlin und Umgebung

In Berlin startet im Oktober ein regelmäßiges monatliches Angebot für Angehörige psychisch erkrankter Soldatinnen und Soldaten, Patientinnen und Patienten. Die Selbsthilfegruppe soll eine Vernetzung und ein Erfahrungsaustausch der Angehörigen psychisch erkrankter Soldatinnen und Soldaten ermöglichen.

 
Betreuungskommunikation im Einsatz immer noch schlecht

NDR Info berichtete in seiner Sendung „Das Forum Streitkräfte und Strategien“ vom 22.08.2015 wieder über Probleme mit der Betreuungskommunikation im Einsatz. Wo andere moderne Streitkräfte weniger Probleme haben, kommt die Bundeswehr offenbar nicht wirklich voran. Angriff auf die Seele greift dieses Thema schon seit 5 Jahre immer wieder auf. Ist die Betreuungskommunikation doch ein wichtiger Faktor für die Psyche der Soldaten im Einsatz. Peter Bartels ist der dritte Wehrbeauftragte, der das Thema bemängelt. 

 
Kinderbuch „Schattige Plätzchen – Mein Papa hat PTBS“ 2. Auflage verfügbar !

Eine Erfolgsgeschichte geht weiter. Am 2. Juli 2014 wurde das Kinderbuch „Schattige Plätzchen – Mein Papa hat PTBS“ in Berlin vorgestellt. Die 1. Auflage von 1000 Exemplaren war in kürzester Zeit vergriffen. Nun stehen in einer 2. Auflage wieder 3000 Exemplare für betroffene Familien zur Verfügung.

 

Schlagwörter